Funktionsanalyse und Behandlung der Cranio-Mandibulären Dysfunktion (CMD)

Mit der Funktionsanalyse werden optimale Voraussetzen geschaffen, um den gewünschten Behandlungserfolg zu erzielen.

Mit einer ausführlichen Funktionsanalyse kann man auch Schäden der Kiefergelenke vorbeugen. Fehlbelastungen der Zähne und der Muskulatur können mit der Funktionsanalyse festgestellt und anschließend konsequent therapiert werden.

Was ist eine Kaufunktionsstörung bzw. CMD?

Eine Kaufunktionsstörung (Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) liegt vor, wenn die Kauflächender Zähne nicht richtig aufeinander passen oder Zähne vor langer Zeit verloren gingen und nicht ersetzt wurden. Das kann bei entsprechender Veranlagung zu chronischen Schmerzen führen, da die sensible Nervenbahnen die Signale von Kiefergelenken und Zähnen an das zentrale Nervensystem weiterleiten und so die unterschiedlichsten neurophysiologischen Reaktionen bewirken. Studien zufolge haben bis zu 35 % der Deutschen chronische Schmerzen wegen einer Fehlstellung ihres Bisses.